Moneyguide

Ihr Finanzhelfer im Web

Moneyguide zum Thema Lebensversicherung

Was ist eine Lebensversicherung überhaupt?

Kurze Info über "Lebensversicherung"


Bei einer Lebensversicherung unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Arten: der Risikolebensversicherung und der kapitalbildenden Lebensversicherung. Beide Arten von Lebensversicherungen sichern persönliche Risiken ab.

Bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung ist das Risiko des Todesfalls des Versicherungsnehmers abgesichert und zusätzlich wird Kapital angespart. Verstirbt der Versicherungsnehmer vor Ablauf der Versicherungszeit, so wird die volle Versicherungssumme ausgezahlt. Im Erlebensfall übertrifft die Auszahlungssumme in der Regel die Versicherungssumme, da meist zusätzlich noch eine Überschussbeteiligung von der Versicherung ausgezahlt wird. Diese Überschussbeteiligung ist jedoch keine Garantie, denn sie ist davon abhängig, wie gewinnbringend die Versicherung die eingezahlten Beiträge während der Laufzeit angelegt hat und wieviel Zinsen erwirtschaftet wurden.

Bei der Risikolebensversicherung wird lediglich das Risiko des Todesfalls des Versicherungsnehmers versichert. Im Todesfall wird die gesamte Versicherungssumme ausgezahlt. Jedoch wird im Gegensatz zur kapitalbildenden Lebensversicherung kein Kapital angespart, so dass im Erlebensfall am Ende der Laufzeit der Risikolebensversicherung kein Kapital ausgezahlt wird. Aus diesem Grund sind Risikolebensversicherungen wesentlich günstiger in den Beiträgen als die kapitalbildenden Lebensversicherungen.

Bei der Auswahl sollte man überlegen, welches Ziel Priorität hat: die ausschließliche Absicherung der Familie im Todesfall oder die Kapitalansparung mit gleichzeitiger Absicherung des Todesfalles.

Lebensversicherungen bieten verschiedene Vorteile:
- steuerliche Vorteile
- Kapitalansparung für die Altersvorsorge
- finanzielle Absicherung der Familie im Todesfall
- als Absicherung eines Immobilienkredites
- als Geldanlage.


Die Beiträge zur Lebensversicherung richten sich nach dem Alter, Geschlecht und ausgeübtem Beruf des Versicherungsnehmers.
Wählen kann man auch zwischen konstanten und dynamischen Beiträgen für die gesamte Laufzeit. Frauen zahlen in der Regel niedrigere Beiträge, da sie gemäß demografischer Fakten eine höhere Lebenserwartung haben als Männer.

Die Überschussbeteiligung am Ende der Laufzeit der Lebensversicherung ist steuerfrei, sofern die Lebensversicherung eine Mindestlaufzeit von 12 Jahren betrug und mindestens 5 Jahre Beiträge eingezahlt wurden. Bei einer geringeren Laufzeit oder einer Beitragszahlung von weniger als 5 Jahren werden 25% der Überschussbeteiligung als Steuerzahlung fällig.

Machen Sie hier einen kostenlosen Lebensversicherungsvergleich.