Moneyguide

Ihr Finanzhelfer im Web

Moneyguide zum Thema Festgeld

Was ist Festgeld überhaupt?

Kurze Info über "Festgeld"


Das Festgeld ist eine Möglichkeit der kurzfristigen Geldanlage. Der Sparer legt einen festen Geldbetrag bei einer Bank an und erhält einen Zinssatz, der deutlich über dem des herkömmlichen Sparbuches liegt. Nach Ablauf der vereinbarten Anlagezeit kann der Sparer wieder über sein Kapital verfügen. Einige Banken verlangen hier eine Extra Kündigung, sonst geht das Geld in eine neue Anlage über. Wer während des Anlagezeitraumes über sein Geld verfügen muss, kann das jederzeit tun, verliert aber dadurch den attraktiven Zinssatz. Für Menschen, die vom Weihnachtsgeld noch etwas übrig haben und damit im Juli in den Urlaub fahren wollen, bietet es sich an, diesen Betrag für wenige Monate bis zum Sommer als Festgeld zu „parken“

Grundsätzlich gilt, je länger und je höher ein Betrag angelegt wird, um so attraktiver wird der Zinssatz. Bei Anlagen über mehrere Jahre entsteht durch die erneute Verzinsung der Erträge ein angenehmer Zinseszins- Effekt. Wer heute 10 000 Euro für 12 Monate fest anlegen möchte, kann dafür zwischen vier und fünf Prozent Rendite erhalten. Allerdings werden diese attraktiven Konditionen bei einigen Banken nur Neukunden gewährt. Der Wechsel des Kreditinstituts kann sich also lohnen.

Viele Anleger misstrauen derzeit den Banken, sich nicht ganz ohne Grund. Die Mehrzahl der Kreditinstitute am deutschen Markt sind einem Einlagensicherungsfonds beigetreten. Diese Fonds garantieren die absolute Sicherheit der Privateinlagen selbst bei der Pleite einer Bank. In diesem Falle sind zwar die versprochenen Zinsen weg, das eingezahlte Kapital wird jedoch zurück gezahlt. Damit liegt das Geld bei einer seriösen Bank auf jeden Fall sicherer, als zu Hause unter dem Kopfkissen.