Moneyguide

Ihr Finanzhelfer im Web

Moneyguide zum Thema Beamtendarlehen

Was ist ein Beamtendarlehen überhaupt?

Kurze Info über "Beamtendarlehen"


Beamtendarlehen sind Darlehen, die die Finanzinstitute an Beamte ausgeben. Dabei sind Beamtendarlehen ein eigenständiges Produkt. Das Wort Beamtendarlehen ist nicht geschützt. Somit können die Anbieter die verschiedensten Produktvarianten von Darlehen unter diesem Begriff offerieren.

Beamte und Staatsangestellte verfügen aufgrund der relativ hohen Arbeitsplatzsicherheit eine recht hohe Bonität. Mit dieser überdurchschnittlichen Bonität verbindet man ein niedriges Kreditrisiko, was den Banken erlaubt, Ratenkredite zu recht günstigen Darlehenkonditionen wie zum Beispiel einen niedrigen Zinssatz an Beamte und Staatsangestellte auszugeben.

Wer einen Beamtendarlehen beantragt, muss zu den folgenden Gruppen gehören: Angestellter im öffentlichen Dienst, Polizeibeamter, Beamter, verbeamteter Lehrer, Richter, Postbeamter, Justizbeamter, Berufssoldat, Beamter auf Probezeit und verbeamteter Akademiker, die mindestens fünf Jahre fest angestellt sind, oder Pensionäre.

Weil der Begriff Beamtendarlehen nicht geschützt ist, können die verschiedensten Varianten von Darlehen unter dem Begriff Beamtendarlehen fallen. In Deutschland werden v. a. Verbraucherdarlehen als Beamtendarlehen ausgegeben. Oftmals sind bei dieser Form die Kreditlaufzeiten recht lange.

Häufig werden Beamtendarlehen als einen endfälligen Kredit abgeschlossen, die mit einer beliehenen Lebensversicherung (z. B. Kapitallebensversicherung) kombiniert werden. Die Kapitallebensversicherung wird mit dem Betrag der jeweiligen Versicherungssumme beliehen. Ferner werden während der Kreditlaufzeit nur die Zinsen des Kredites zuzüglich den Versicherungsprämien der Kapitallebensversicherung vom Kreditnehmer gezahlt, weil man mit der Kapitallebensversicherung das nach Ende der Laufzeit fälligen Beamtendarlehen zurückführt. Wenn es eine Überschussbeteiligung bei der Kapitallebensversicherung gibt, so wird diese Überschussbeteiligung nach dem Ablauf der Laufzeit an den Kreditnehmer ausgezahlt.