Moneyguide

Ihr Finanzhelfer im Web

Moneyguide zum Thema Auslandskredit

Was ist ein Auslandskredit überhaupt?

Kurze Info über "Auslandskredit"


Wer in Deutschland für eine größere Investition einen Kredit benötigt, muss dafür so einiges leisten und nicht selten hier einen „Offenbarungseid“ in Punkto Zahlungsfähigkeit und Bonität leisten.

Geshalb gibt es im modernen Kreditsystem eine gute Alternative, den der Kreditnehmer bedenkenlos in Anspruch nehmen kann - den Auslandskredit. Wie der Name bereits verrät, wird dieser Kredit von ausländischen Banken und Kreditgebern angeboten.

Diese Kreditinstitute sind nicht dem deutschen Bankensystem angeschlossen, was natürlich für den Nutzer und Kreditnehmer viele Vorteile und besondere Konditionen bedeuten kann. Ein Grund, der für einen Auslandskredit spricht ist die Tatsache, dass hier keine Schufa-Auskunft eingeholt wird, da die meisten ausländischen Banken keinen Zugriff auf deutsche Auskunftsstellen haben. Somit hat der Kreditnehmer den entscheidenden Vorteil, dass auch bei sogenannten „schlechten Voraussetzungen“ relativ schnell Kredite, Auszahlungen oder Finanzierungen möglich sind.

Dieser Kredit kann in erster Linie von Angestellten des öffentlichen Dienstes, Arbeitnehmern und Beamten, die in Deutschland leben, in Anspruch genommen werden.

Die meister der hier angebotenen Kredite haben eine festgelegte Kreditsumme mit gleichbleibenden Raten und einer festen Laufzeit. Ebenso sind in der Regel die Zinsen festgeschrieben und nicht veränderbar.

Nachteile des Auslandskredites können unter Umständen schlechtere Kreditkonditionen als in Deutschland sein. Im Klartext bedeutet das, dieser Kredit geht entweder mit höheren Bearbeitungsgebühren oder auch höheren Zinssätzen einher.

Doch wer in Deutschland keine Aussicht auf einen Kredit hat, für den ist ein Auslandskredit trotzdem eine überlegenswerte Alternative.